HIER PIEPT'S  (gewaltig!)                          last update 30.08. (das Neueste ist immer oben auf der Seite)

kleine Vogelkunde und -geschichten in Bildern aus unserem Garten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neuesten Meldungen zu "unserer" Amster:

Sie ist kein Einzelfall. Nach Forschung im Internet treten diese Mutanten od. Albinos in letzter

Zeit häufiger auf. Unser Gast ist aber besonders hübsch, wir freuen uns jeden Tag, wenn wir

"Frau Amster" sehen.

 

 

Vom 19.5. bis zum 2.6. saß Frau Amster auf ihrem, wie ich vermute, leeren Nest (Fotos weiter unten).

Am 11.6. war nach unserer Rückkehr aus dem Urlaub das Nest verlassen.

Mehrmals täglich sehe ich unserer Exotin, sie ist noch scheuer als früher...

Kann sehr schlecht fliegen, hat aber Augen wie ein Adler. Bei der kleinsten Bewegung ist sie weg.

Auch ich werde sie im Auge behalten. Vielleicht klappt's ja doch noch mit dem Nachwuchs!!!

           

  

 

Auf unserer Terrasse wimmelt es von Amseln mit ihrem Nachwuchs, mal 1 Junges, mal 2 oder 3.

 

Insgesamt komme ich bei meinen Zählungen auf mindestens 25-30 Stück.

Ich werde mich wohl schon mal um LKW-Ladungen aus dem Alten Land für den Winter bemühen!!

 

 In dem schon am 24.3. eingerichteten Vogelhaus war auf einmal wieder reger Betrieb,

und am Morgen des 20.6. zog bei strömendem Regen die Kohlmeisen-Familie aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                       noch mehr Fotos von der Familie und dem Wachsen der Kleinen sind weiter unten                                                     

 

Die Mönchsgrasmücke ist 13,5 bis 15 Zentimeter lang und hat eine Flügelspannweite von 20 bis 23 Zentimetern.

Sie wiegt zwischen 15 und 22 Gramm.

Die Oberseite ist dunkelgrau, die Unterseite olivgrau. Die Kehle und die Unterschwanzdecken sind hell, die Iris immer schwarz.

Für die Männchen ist die schwarze Federkappe charakteristisch.

Die Weibchen und die Jungvögel haben eine rotbraune Kappe.

  seit dem 7. Mai brütet ein Paar direkt vor unserem Fenster im Rhododendron 

                     und sie brüten und brüten (vielleicht warten sie ja die Eisheiligen erst ab)

                    am 19. Mai war es geschehen, die Eltern füttern   -Maden am Morgen vertreiben den Hunger

 

 

 

 

 

 

                   29. Mai es wird zu eng im Mücken-Kinderzimmer. Es ist der letzte Tag vor dem Auszug!

 

30. Mai  um 7.39 Uhr ist Nr. 1 ausgeflogen, nach kurzer Überlegung folgten die Geschwister um 7.45, 7.46 und 7.49.

 

                                                             Hier kommt eine kuriose Geschichte

               diesen "Aufruf" hatte ich im Dezember gestartet, denn seitdem lebt dieser Exot bei uns

 

 am 1.4. entdeckte ich direkt vor dem Fenster eine Amsel in ihrem Nest und der "Exot" saß immer in der Nähe,

da ist es wieder: auf jeden Topf passt ein Deckel.... warten wir auf den Nachwuchs... geringelt, gestreift, gepunktet???

 

 

Heute, am 15.4., habe ich die Vogelmama zum ersten Mal füttern gesehen...

Ab sofort wird das Fenster nicht mehr geputzt, auf Katzen und Elstern aufgepasst, mit dem Auto (höchstens)

im Schritttempo gerollt und vorsichtig beobachtet!

Und dann kam eine riesige Überraschung. Der vermeintliche Vater, ist gar nicht der Vater.

Er sitzt zwar nach wie vor immer in der Nähe des Nestes, ABER ein anderer Amsel(mann) füttert.

Ist es nun ein "Nestfreund" oder ein Dreier-Verhältnis??? Gibt's das auch in der Vogelwelt???

Die Geschichte geht noch weiter:  denn.....

seit dem 19.5. brütet der Nestfreund, also ist es nun eine weibliche AMSTER !!???

Fotos weiter unten

 

                              mir egal... Hauptsache, meine Mama ist bei mir...  

       

                                                                           Fotos vom 19.4.   5 Tage alt

 

                             mit einem Klick auf die Collage kommt man zu allen Fotos der Familiengründung 

 

 

                                                    wir starten gemeinsam in die 2. Woche 

 

                                                                                          Flugversuche am 21.4.

  

 

                                                                     die Galerien sind unter den Collagen (bitte anklicken)

   

 

   

 

  

                                                         aber wir verlieren uns ja nicht aus den Augen

  

 

  

 

                          

 

noch einige Gedanken zu dieser Familie

Bei uns im Garten brüten jedes Jahr viele Vögel, aber 1 m vor dem Fenster, das gab es ja noch nie.

Und dieses Amselpaar war und ist etwas ganz Besonderes.

Ich frage mich, ob es in der Vogelwelt auch sog. "Gutvögel" gibt, die keine Vorurteile gegen anders aussehende,

fremdartige Typen haben, sondern sie akzeptieren wie sie sind.

Der "Exot" versuchte immer, dazu zu gehören, wurde aber von allen gemoppt und weggejagt, die Schwanzfedern

wurden ausgerissen. Nur dieses eine Paar hat ihn als Freund anerkannt. Sie waren nur noch zu Dritt unterwegs.

Auch in er Brutzeit saß er immer in der Nähe des Nestes, lief bei der Futtersuche neben den Eltern auf der Wiese herum,

denn das Fliegen ist wegen der fehlenden Schwanzfedern nicht so richtig möglich.

Leider kann ich das nicht  mit Fotos belegen, weil dieser ganz besondere Vogel so sehr scheu ist.

Aber ich freue mich immer, wenn ich dieses Trio sehe.

Heute ist der 30.4.

Die Vogelkinder haben inzwischen den Garten fest im Griff, sind ums Haus gewandert, können schon etwas fliegen,

werden jeden Tag mutiger und versuchen schon, die Äpfel anzuknabbern.

Am Abend trappelte Nr. 1 ganz allein über die Terrasse und schaute sich alles interessiert an.

Ich bin ja mal gespannt, wann es am oder auf dem Terrassentisch sitzt und nach der Bedienung pfeift!!!

 

 

 

 

 

 

  

 

  

       so sieht es jetzt aus, die Geschwister sind Selbstversorger und immer zusammen unterwegs, aber immer in der

        Nähe der Terrasse, der Exot ist nach wie vor dabei, die Eltern beobachten nur noch und warnen bei Gefahr.

       Das ist einer von den zwei "Kleinen", bestimmt  hat der auch schon im Nest die Faxen vor der Kamera gemacht!

  

 

              Was  soll man dazu sagen???? Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus... Fortsetzung folgt....

Der Nestfreund ist weiblich und brütet nun selbst. Evtl. hat sie ja ein Praktikum bei den Freunden gemacht!!

Sie ist nun unsere "Amster", und wir sind gespannt, ob sie wirklich Junge bekommt und wie die wohl aussehen...

 

 

 

        

 

 

  

 

  

 

   

                                           Und dann klappt es... das Trio teilt sich brüder-schwesterlich den Apfel

  

 

 

 

                                                                        nur 9 cm "groß" aber blitzschnell

 

     Die Familie Kohl-Meise hat sich irgendwann aus dem Staub gemacht, ohne sich zu verabschieden!!!